Fährst du Rad oder zwiftest du schon?

Habt ihr einmal versucht einem Nicht-Sportverrückten die Begeisterung für Zwift näherzubringen und euch damit schwer getan? Mir geht es nämlich so. Vielleicht ist es ja vergleichbar mit der leicht kindlichen Vorfreude meiner Frau, einem bekennenden Star Trek-Fan (ich darf sie in der Öffentlichkeit aber nicht „Trekkie“ nennen ;-)), die sich schon einen Monat vor Erscheinen der neuen Serie freut und ich diesen Enthusiasmus nicht ganz teilen kann.

Letztendlich ist Zwift ja ein Videospiel und vermutlich liegt genau darin die Faszination. Man kann trainieren und gleichzeitig spielt man ein Videospiel. Man schaltet Level frei, bekommt Goodies und kann sich seinen Avatar gestalten. Bei mir bedient es jedenfalls einige Triggerpunkte und ich freue mich seit dem ich es nutze noch viel mehr darauf auf der Rolle zu sitzen. Schön wäre es, wenn ich auch einmal ein HoffmannTraining-Trikot gestalten kann. Aber das dauert wohl noch etwas.

Abhängig von der Technik

Ich fahre aktuell noch ohne ein Wattmesssystem und trainiere mit der sogenannten zPower. Mittels Messung der Trittfrequenz, der Radumdrehungen und unter Zuhilfenahme der Widerstandskurve der jeweiligen Rolle, wird dabei ein Näherungswert der auf dem Rad getretenen Watt berechnet.

Hin und wieder passiert es, dass bei mir die Bluetooth-Verbindung abreißt. Ich höre dann automatisch auf zu treten und muss das in Ordnung bringen, bevor ich weitertrainiere. Ähnlich wie der alte Strava-Grundsatz: „If it’s not on Strava, it didn’t happen“.

Noch treffender formuliert es Marco auf Instagram

 

Trotz dieser teils paradoxen Liebe möchte ich Zwift nicht mehr missen.

Und obwohl ich meine Begeisterung meiner Frau nicht genau erklären und ich ihre riesige Vorfreude auf Star Trek nicht so teilen konnte, hat sie mir zum Geburtstag ein Jahresabo von Zwift geschenkt. Und ich habe mit ihr jede Woche die neue Star Trek-Folge geschaut. Das ist dann einfach Liebe und die muss man ja auch nicht erklären können 😉

Wer mit Zwift starten möchte, der kann das hier machen, dort lassen sich ideal Rollenprogramme fahren, die selbstverstänlich auch Teil meines Coachings sind.

 

Fröhliches schwitzen

Unterschrift, Signature, HoffmannTraining, Coach, Trainer, Triathlon, Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.